See-Chronik bis 1950

1927

1927 1 Rohbau1927 Clubhaus am WrthseeAm 01.01.1927 begann der Pachtvertrag mit der Gutsverwaltung Graf-von-Törring über den Badeplatz am Wörthsee. Am 15.08.1927 wurde das Clubhaus in einer festlichen Einweihung eröffnet. Zur Unterstützung des Neubaus konnten Bausteine gekauft werden, der Kostenvoranschlag des Hauses lag bei 6.300 Mark. Es wurde zusätzlich ein Bootssteg gebaut und ein Rettungsboot gekauft. Die Badeplatzumlage lag bei 0,50 Mark monatlich.Textauszug aus der Jahn-Zeitschrift im Februar 1927.„Wenn ich zurück denke an die Schwimmausflüge und den vergangenen Sommer, so haben wir jedesmal wieder nach einem unseren Wünschen entsprechenden Plätzchen gesucht und nie sorecht das gefunden, was wir alle gern wollten. Dazu kamen noch die Schwierigkeiten der Auskleidemöglichkeiten, das Ansprechen der Gendarmen wegen der Badehosen - ohneBeinansatz - und wenn Petrus plötzlich die Wolken fallen ließ, gab es noch nasse Kleider … Nun liebe Mitglieder, die Erfüllung dieses Wunsches kann geschehen. Wir lösen in Zukunft eine Fahrkarte nach Seefeld, gehen gemütlich 20 Minuten durch einen schönen schattigen Wald und stehen dann an dessen Rande vor unserem Platz. In einer Breite von 100 Meter parallel zum Seeufer und in einer Länge von 60 Meter liegt vor uns eine leicht dem Ufer zufallende Rasenfläche, unterbrochen von Schatten spendenden Baumgruppen und lieblichen Jungholz. Jedem naturlieb habenden Sonnenmenschen muß vor Freude über diesen für unsere Zwecke idealliegende Erdenglück die Begeisterung für eine intensive Mitarbeit zum weiteren Ausbau dieser Gesundheit fördernden Anlage erfüllen. Wir verlangen in erster Linie die pünktliche Begleichung unserer Badeplatzumlage in Höhe von monatlich 0,50 M. Wer dann noch in der Lage ist, unser Ziel durch weitere Geld- und Sachspenden zu fördern, verhilft in dankenswerter Weise zur raschen Vollendung der Anlage.

1932

Im Juli wurde der Badeplatz, Moorgrundstück im tiefsten Wald, für 6000 Reichsmark vom Club gekauft. Da der Verein nicht genügend Geld hatte, gewährte ihm das Vereinsmitglied Edmund Hörbuger ein Darlehen. Nach acht Jahren war das Grundstück abbezahlt. Plötzlicher Tod des Vorsitzenden Fritz Sorg.

1933

19331933 Josef Gantschnig Rudi Buidenbach Rudi HarringerAm 6. August wurde das 1. Überseeschwimmen zur kleinen Insel am Wörthsee veranstaltet. Es schwammen 11 Männer und eine Frau 2,4 km. Sie starteten am Grundstück, schwammen zur rotweißen Boje an der Insel und zurück. Rudi-Haringer und Rafi Pölzl hießen die Sieger.

 

 

 

1934

Am 8. Juli fand das 2. Überseeschwimmen am Grundstück statt, dieses Mal starteten zehn Männer, vier Frauen und auf der halben Strecke zehn Jugendliche männlich. Gewinner*in: Josef Seidl (Männer), Rafi Wastian (Frauen), Gansl Wohlmuth (Knaben)

1935

1935Das alljährigen Wörthsee- Überseeschwimmen wird nach dem Tod des Schwimmers und Bergsteigers Rudi Haringer in „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“ umbenannt. Am 02.08.1934 verunglückte der talentierte 19-jährige Schwimmer und Sieger des 1. Überseeschwimmens, bei der Erstbesteigung der Grand Jourasse Nordwand (Monte Rosagruppe). Am 1. September starteten zehn Männer, 15 Jugend männlich, sechs Knaben. DerJugendliche Edi Binegger (Jugend) gewann das Rennen. Laundorff (Männer), G.J. Schüller (Knaben)

 

 

1936

19361936 Ludwig Krh Gewinner JugendDas 4. Überseeschwimmen „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“, fand am 26. Juli statt, es nahmen sechs Jugend männlich und fünf Knaben teil. Am 13. September schwammen sechs Männer ihr Rennen. Gewinner: Edi Binegger (Männer), Ludwig Kräh (Jugend), Rudi Neumaier (Knaben).

 

 

 

1937

1937 a1937 c1937 b
Am 29. August starteten zum 5. Überseeschwimmen „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“ ,acht Männer in zwei Männerklassen und 12 Jugendliche in zwei Jugendklassen über die 2,4 km. Eine Frau, einen Jugendliche weiblich und ein Jugendlicher starteten über die halbe Strecke. Gewinner*in: Karlheinz Sievert (Männer 1), H. Winterholler (Männer 2), Paul Ganslmeier (Jugend 1 und schnellste Zeit), Max Hofstetter (Jugend 2), R. Obermeier (Frauen), Waltraut Gabriel (Jugendweibl.), Frühwein.

1938

1938 Irmi Illing1938 Irmi IllingBei 25 Grad startete am 7. August das 6. Überseeschwimmen „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“. Sieben Männer und 15 Jugend männlich schwammen 2,4 km, drei Frauen und drei Jugend weiblich fuhren mit dem Ruderboot zur Insel und schwammen zurück. Gewinner*in: Paul Ganslmeier (Jugend A), Edi Binegger (Männer), Otto Stocker (Jugend B), RafiWolf (Frauen) Toni Illing (Jugend weibl.)

 

 

1939

Um 11 Uhr am Vormittag des 27. August starteten vier Männer und zwölf Jugend männl. auf die lange Strecke und sechs Frauen, eine Jugendliche weibl. und eine Sportdienstgruppe weibl. über die halbe Strecke. Gewinner*in: Ludwig Steitz (Männer), G. Christ (Jugend männl.), Mariela Stupf (Frauen), Toni Illing (Jugend weibl.), Marie Neuner.

1940

Die Hypothek wurde abbezahlt und der Badeplatz am Wörthsee wurde endgültiger Eigentum des SCWs. Am 28. Juli um 11.30 Uhr startete im Kriegsjahr das 8. Überseeschwimmen das „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“. Sechs Männer und neun Jugend männl. schwammen 2,4 km, die neun Frauen schwammen 1,2 km. Gewinner*in: Alois Janss (Männer 1), Maurer (Männer 2), Otto Sauerer (Jugend), J. Surmann (Frauen 1), Toni Illing, Frau Stüpf (Frauen 2)

1939 - 1945

2. Weltkrieg

1947

Nach dem Krieg diente das Clubhaus bis 1947 als Flüchtlingsquatier. Der Tatkraft Max Stockers ist es zu verdanken, daß das Clubhaus im Sommer 1947 wieder dem SCW übergeben wurde. Anschwimmen am 13. Juli: „Zum ersten Mal nach dem Krieg tauchte in diesem Jahr wieder der Gedanke auf, die Reihe der „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“ fortzusetzen und so dieTradition der Vorkriegszeit wieder aufleben zu lassen. Die schlechte Ernährungslage ließ jedoch den Start über die ganze Strecke nicht zu. Aus diesem Grund wurde im kleineren Rahmen (für alle Beteiligten halbe Strecke) ein Anschwimmen veranstaltet. Mit dem großen Kutter des Schwimmvereins Freier Wassersport fuhren elf Schwimmer*innen zur Insel, dort war der Start. Gewinner*in: Kahnhuber (Herren), Inge Kobras (Damen), Hindenburg (Jugend m), Dietl (Jugend w), Zapf (Knaben). Nach dem Krieg nahm Inge Schmidhuber die Tradition der Jugendferienlager am Wörthsee wieder auf. Diese Jugendlager werden bis heute aufrecht gehalten und sind nicht mehr wegzudenken.

1948

Aufgrund des Dauerregen vom 19. Juni bis Ende Juli und der Umstellung der Währung wird das Überseeschwimmen abgesagt.

1949

1949 a1949 bAm 4. September fand das 10. Überseeschwimmen das „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“ mit 46 Aktiven statt. Gewinner*in: Erich Hildenberg (Herren), Georg Pohl sen. (Senioren), Joseph Schmid (Versehrte), Ludwig Huber (Jugend m), Peter Peller (Knaben), Erika Dietl (Damen), Ilse Dehn (Jungend w), Roberta Werndl (Mädchen).

 

 

1950

Ein neuer Steg wurde erbaut und gespendet von Familie Zott. Der Wörthsee Anbau wurde begonnen und fertig gestellt. Das 11. Überseeschwimmen das „Rudi-Haringer-Gedächtnisschwimmen“ fand mit 38 Aktivenstatt. Gewinner*n: Hans Thurner (Herren), Georg Pohl (Senioren), Ludwig Huber (Jugend m), Peter Teller (Knaben), Ilse Dehn (Damen), Wilhelmine Scherer (Jugend w.), Ingrid Rottmeier (Mädchen).

1950 b1950 c1950