2020 Jugendwoche

Sonnenuntergang Jugendwoche

Ein Highlight im Kalender aller Jugendlichen des SCW war auch dieses Jahr wieder die Jugendwoche am Wörthsee. Für die 25 TeilnehmerInnen wurde ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, dass mit einer großen „Wetten, dass…“- Show abgerundet wurde. Mehr davon im Bericht von Louise.

 

In der 2. Woche der Sommerferien fand die diesjährige Jugendwoche des SCWs statt. Alle im Alter von 13 bis 17 Jahren hatten die Möglichkeit eine super coole Woche am Wörthsee zu verbringen. Leider war das Wetter am Anfang der Woche nicht so gut und wir mussten hauptsächlich drinnen bleiben, doch dies war kein Problem für unsere Trainer.

Wir waren alle sehr froh, dass wir trotz der aktuellen Corona-Situation die Woche gemeinsam verbringen konnten. Am Sonntag Abend haben wir uns alle am Wörthsee getroffen. Wir haben uns erst mal alle vorgestellt und so besser kennengelernt. Den restlichen Abend haben wir verschiedene Kartenspiele gespielt und geredet. Leider waren wir die erste Nacht etwas zu laut und mussten deshalb am Montagmorgen um 4.30 Uhr Frühsport machen.

Dann konnten wir aber wieder für 2 Stunden schlafen. Zum Frühstück wurden wir dann wieder geweckt und damit begann der erste richtige Tag. Leider hat es den ganzen Tag durch geregnet, also haben wir weiter Kennenlernspiele, Schafkopf und Arschloch gespielt.

Am Dienstag hatten wir ein Schafkopf-Tunier. Auf dem 3. Platz war Miri, auf dem 2. Platz Amelie und unser Gewinner des Schafkopfturniers war Lorenz! Danach hatten wir eine Wasserzeit, die aufgrund des Wetters nur sehr kurz war.

Nici hat am Dienstag auch vielen von uns verschiedene Armbandknüpftechniken beigebracht und so verbrachten viele von uns den Dienstagabend beim Armbandknüpfen, was sich als eine äußerst lustige Aktivität herausstellte.

Am Mittwoch wurde das Wetter endlich besser und wir konnten die Wasserzeiten auch endlich in vollen Zügen genießen. Außerdem konnten wir endlich draußen Spiele spielen, was die Trainer auch super ausgenutzt haben und so verbrachten wir fast den gesamten Tag draußen. Wir haben zum Beispiel viele Runden Völkerball gespielt. Was an diesem Tag auch eingeführt wurde waren die Wörthseedollar.

Wozu diese nützlich waren wussten wir allerdings nicht, uns wurde nur gesagt, es sei wichtig so viele wie möglich zu sammeln. So bekamen auch hier das Gewinnerteam für jeden Spieler 10 Wörthseedollar. Am Mittwoch Abend haben wir auch ein großes Lagerfeuer mit Gitarrenmusik gehabt.

Damit jeder die Chance auf Wörthseedollar hat, hatten wir am Donnerstag ein Seifenrutschenwettrennen. Ziel war es den Hang auf einer Plastikmatte mit Seifenlauge runterzurutschen, dort einen Becher umzuflippen und wieder hoch zu rennen. Dann konnte der nächste los. Am Ende waren wir alle voller Schlamm vom Boden aber wir hatten sehr viel Spaß dabei. Und natürlich konnte diesmal das andere Team die Wörthseedollar ergattern. Danach konnten wir uns alle im See abwaschen und das gute Wetter auf dem Wassertrampolin genießen. Nach der Wasserzeit hatten wir dann die Rally, welche dieses Jahr aufgrund Corona auf dem Gelände stattfinden musste. Doch dies war kein Problem. Unter anderem mussten wir an den verschiedenen Stationen Seilspringen, singen oder einen Parkour absolvieren.

Am Freitag haben die Trainer uns mit einem Wasserpongturnier überrascht. Im Prinzip das gleiche wie Bierpong nur natürlich mit Wasser ;). Gewonnen hat das Team von Nate und Tom.

Nach dem Wasserpongturnier hatten wir wieder eine tolle lange Wasserzeit, da auch an diesem Tag das Wetter fabelhaft war. Nach der Wasserzeit gab es die langersehnte Wetten-das-Show. Im Laufe der Woche hatten wir alle die Möglichkeit Wetten bei den Trainern einzureichen. Diese wurden dann bei der Wetten-das-Show drangenommen und wir verbrachten einen tollen Nachmittag, bei dem wir sehr viel gelacht haben. Wetten-das-Meister wurde Martin, der mit seiner Wette uns alle am meisten zum lachen gebracht hat. Seine Wette war, ein nasses Tuch so lange durch die Luft zu wirbeln, dass er dann 3 Teller abtrocknen kann. Er hat es sogar geschafft! Später konnten wir noch Mia dabei zusehen wie sie 5 Bogengänge in kurzer Zeit schaffte und wir durften sogar Leo ins Wasser werfen, da er eine Wette falsch eingeschätzt hatte.

Für den letzten großen Abend hatten die Trainer etwas besonders Tolles vorbereitet. Wir mussten uns alle weiße T-Shirts anziehen und wurden dann mit einer Schwarzlichtparty überrascht. Mit Neonfarbe ausgestattet haben die Trainer uns dann bemalt uns so entstanden super lustige Zeichnungen am ganzen Körper. Und dann kam auch schon die Auflösung der Wörthseedollar. Mit den Wörthseedollarn konnten wir uns die Getränke „kaufen“. Zum Beispiel gab es Sex on the Trampolin und ähnliches (natürlich Alkoholfrei). Es war ein super toller Abend, gefüllt mit (zu)lautem Gesang, Spielen und Spaß.

Dann war die Woche auch leider schon wieder vorbei. Am Samstagmorgen haben wir noch schnell das Gelände aufgeräumt und geputzt und haben uns dann verabschiedet. Als Andenken haben wir dann alle noch ein SCW-T-Shirt bekommen und ein Gruppenfoto gemacht.

Die Woche war super cool geplant und hatte uns allen mega Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf nächstes Jahr.

- Louise Förstemann