Aktuelles

DMS Landesliga am 4. Februar 2017 in Weiden


Schon am Freitagabend trudelten die 20 Schwimmer und der Coach, unterstützt von Lena und Niki, nach 2 Stunden Fahrt im Hotel Oberpfälzer Hof in Windischeschenbach ein. Dort gab es in der „Pizzeria Portofino“ eine deftige Mahlzeit mit Pizza und Pasta. Die Lust zu essen war groß. Noch größer war die Motivation am nächsten Morgen in der Weidener Thermenwelt beim Einschwimmen. Gleich kurz nach Wettkampfbeginn merkte der SCW, dass er mit seinen Schwimmern deutlich vorne lag.
Ergebnisse:

 

Mit neandertalischem Gebrüll, zwei XXL- SCW-Fahnen und der ultimativen SCW-Banane wurde kräftig angefeuert und mit den roten, frisch bedruckten SCW-T-Shirts waren wir der lauteste Verein im Bad. Bei der DMS (Deutsches-Mannschafts-Schwimmen) merkt man immer wieder, dass Schwimmen kein Einzelsport sein muss. Die Motivation war ziemlich groß, es wurden beinahe nur Bestzeiten geschwommen. Herausragende Zeiten waren bei den Mädchen die 200 Freistil von SCW-Neuling Stephanie-Quinta Wagner (99) mit einer 2:12, außerdem die 100 Freistil von Viola Jasmine Provost (99) mit einer erneuten Bestzeit von 1:01 und Alexandra Schäffler (97) auf 200 Lagen mit einer atemberaubenden 2:34. Bei den Jungs überzeugte der älteste Schwimmer Matthias Riedl (95) auf 100 Freistil mit einer 54:63, Kleinschrank Oliver Hoffmann (02) in 200 Lagen mit einer 2:20 und der jüngste Schwimmer  Jakob Obliego (06) auf 1500m mit einer 18:46 mit deutschen Rekord (!!!). Monatelanges Training von Robert Gebhart hat sich bezahlt gemacht, der rothaarige Coach war sehr zufrieden mit allen erbrachten Leistungen. Trotz des bitteren Kampfes bis zum Ende wurde sowohl das Jungs- als auch das Mädlsteam guter 2. Platz nach dem SC 53 Landshut.
Sicher ist: Bei dieser SCW-Power ist der Aufstieg in die Bayernliga im nächsten Jahr für beide Mannschaften schon reserviert.

Frida Mayr